Der Gepanzerte Mannschaftstransportwagen Kätzchen ( Gep. MTW Kätzchen ) war ein deutscher Schützenpanzerentwurf des Zweiten Weltkrieges. Auto-Union lieferte zwischen 1944 und 1945 zwei Prototypen. Die Form des Rumpfes ähnelte dem Rumpf des Panzerkampfwagens Tiger II , aber bedeutend kleiner, das Fahrzeug hatte einen Vorderradantrieb mit fünf oder sechs überlappenden Stahlrädern, die möglicherweise dem nie gebauten Aufhängungssystem des E-25 Panzerjägers ähnelten im Aussehen bzw Aufbau.
Die Leistung wurde von einem Maybach HL50 Motor zur Verfügung gestellt, der 200PS bei 5.000 cm³ Hubraum lieferte.

Auto-Union wurde beauftragt, die Arbeit an ihrem Design zu stoppen und stattdessen wurde BMW beauftragt, das Hetzer- Panzerjäger-Chassis für die Rolle anzupassen , dieser wurde dann als Vollkettenaufklärer 38 (t) Kätzchen bezeichnet .

Leider gibt es sonst nicht viele Informationen zu diesem Fahrzeug.

Man kann damit zu recht sagen das dies der erste Vollketten-SPW der Welt war der rein zu dem Zweck entworfen und gebaut wurde, die Infanterie sicher über das Schlachtfeld zu bringen.
Zwar erbte das Kätzchen Projekt noch das oben offene Dach der früheren Halbketten-SPW, aber auch in dem Punkt entwickelten die Deutschen das Schützenpanzerwagen-Konzept soweit, das sogar schon für den später zu bauenden E-50 auch ein rundum geschlossener SPW gebaut werden sollte, dessen Design sehr stark an moderne SPW erinnert ( Marder, Puma, Bradley usw)

Prototyp des gepanzerten Mannschaftstransporters Kätzchen von MAN
Frontansicht des Kätzchen Prototyps auf 38t Hetzer Fahrgestell mit dem MG42
Seitenansicht des Mannschaftstransportwagens Kätchen auf 38t Hetzer Fahrgestell
Blick in den Innenraum des Kätzchen