KeyHole KH-5 Kamera eines ARGON Satelliten
KeyHole KH-5 Kamera eines ARGON Satelliten

Im Jahre 2002 wurde bekannt, dass zwei deutsche Wissenschaftler, während des Krieges bei der Firma Zeiss in Jena arbeiteten, maßgeblich an der Entwicklung von Fotoaufklärungskameras für extreme Höhen als Teil des Projekts „RAND „beigetragen haben. (1)

Das Projekt “ RAND “ bezweckte die Entwicklung eines amerikanischen Spionage-Aufklärungssatelliten. Die beiden Doktoren G. Aschenbrenner und U. Merle arbeiteten bei den “ Optical Research Laboratories “ in Boston. Die amerikanische Luftwaffe schätzte, dass die Arbeit von Dr. Aschenbrenner und Dr. Merle etwa 5 bis 10 Jahre Forschungszeit und insgesamt über 300.000 Dollar Forschungskosten eingespart hätte.

Dies läßt die Frage aktuell werden, wie weit die Entwicklung einer Weltraumkamera in Deutschland schon gediehen war?

Advertisements