Adolf Scheibe (r.) mit Max von Laue
Adolf Scheibe (r.) mit Max von Laue

Eine Quarzuhr ist eine Uhr, deren Taktgeber kein mechanisches Pendel, sondern ein Oszillator ist, dessen Frequenz mit Hilfe eines Schwingquarzes aufs genauste eingehalten werden kann.

1929 erfand der kanadische Ingenieur Warren Alvin Morrison in den USA die erste Quarzuhr. Seine Quarzuhr wies jedoch wegen nicht ausreichenden Temperaturausgleichs schlechtere Gangergebnisse auf als die mechanischen Präzisionspendeluhren.

Erst als 1932 die Physiker Adolf Scheibe und Udo Adelsberger an der “ Physikalisch- Technischen Reichsanstalt zu Berlin “ die erste deutsche Quarzuhr herstellten, gelang es, deutlich bessere Gangresultate als mit mechanischen Präzisionspendeluhren zu erreichen. Dabei fanden Scheibe und Adelsberger heraus, dass sich die Erde ungleichmäßig dreht. Die Umdrehungsgeschwindigkeit der Erde hängt von den Jahreszeiten ab. So ging die Erddrehung im Frühjahr minus 0,03 Sekunden nach, während sie im Herbst plus 0,03 Sekunden vorgeht. Zudem stellten die Ingenieure fest, dass die Erdumdrehungsachse taumelt und so zur Unvorhersehbarkeit der Erddrehung beiträgt. 1933 wurde diese Uhr im Potsdamer geodätischen Institut ausgestellt.

Mitte der dreißiger Jahre entwickelte die Firma Rohde & Schwarz in München als eines der ersten Industrieunternehmen der Welt Quarzuhren zur Serienreife . Sie funktionierten mit Elektronenröhren und hatten die Größte eines Schranks. Ab 1938 fertigte Rohde & Schwarz die erste tragbare Quarzuhr der Welt.

Im Zweiten Weltkrieg benutzten die Deutschen Quarzuhren bei der Raketentechnologie. Zum sicheren Funktionieren vieler Bordsysteme und zur Gewährleistung der Verbindung mit der Bodenstation war vor dem Abschuss der Großraketen eine genaue Abstimmung ( Synchronisierung ) nötig. Dafür verwendeten die Deutschen bereits damals genaue Quarzuhren mit großen Erfolg.

1945 wurde die deutsche Quarztechnologie zum Beutegut der Allierten, was durch den BIOS-Bericht 1316, Nr..9 , dokumentiert ist.
Bis die Uhren aber auf dem allgemeinen Markt erschienen, sollten noch etliche Jahre vergehen.

Dr. Udo Adelsberger an der Quartzuhr, Physikalisch-Technische Reichsanstalt 1938
Dr. Udo Adelsberger an der Quartzuhr, Physikalisch-Technische Reichsanstalt 1938
Advertisements