So „rassistisch“ waren die Nationalsozialisten.

„30.3.1936 RdSschr. Nr 55/36 des Stellvertreters des Führers/Stabsleiter an alle Gauleiter.
Betrifft: Arbeitsverhältnisse der deutschen Kolonialneger


In Deutschland leben etwa 50 Neger mit ihren Familien, die aus den ehemaligen deutschen Kolonien stammen.Sie haben größtenteils im Kriege auf deutscher Seite gekämpft. Diese Eingeborenen sind fast sämtlich ohne feste Arbeit und wenn sie Arbeit gefunden haben, so wird der Arbeitgeber angefeindet und zur Entlassung der Neger gezwungen.
Ich weise darauf hin, daß diesen Negern eine Lebensmöglichkeit in Deutschland gegeben werden muß. Es muß bei der Entscheidung auch in Betracht gezogen werden, daß die Neger teilweise noch mit ihrer Heimat in Verbindung stehen und über die Verhältnisse in Deutschland und ihre Behandlung dorthin berichten werden.
Ich bin daher mit dem Reichsaußenminister dahin übereingekommen, daß festgestellt wird, welche Neger wegen ihres Einsatzes für Deutschland unter besonderen Schutz zu stellen sind. Diesen wird dann vom Auswärtigen Amt eine Bescheinigung etwa in dem Sinne ausgestellt, daß gegen ihre Beschäftigung keine Bedenken bestehen. Mit der Herausgabe der Bescheinigung ist jedoch erst in einiger Zeit zu rechnen. Ich gebe hiervon vertraulich Kenntnis. Von einer allgemeinen Weitergabe an die unteren Parteidienststellen ist abzusehen, da es sich nur um etwa 50 Neger im ganzen Reichsgebiet handelt und da ich vermeiden will, daß eine Unterstützung dieser Neger falsch aufgefaßt wird.
Ich bitte also, nur die örtlichen Parteistellen, in deren Gebiet derartige Neger leben, in geeigneter Form davon in Kenntnis zu setzen, daß gegen eine Beschäftigung der deutschen Kolonialneger keine Bedenken bestehen und daß jede Einzelaktion gegen sie zu unterlassen ist.”

Original im BDC (Berlin Document Center „Sammlung Schumacher 216 IV.) Das BDC heißt mittlerweile BA (Bundesarchiv).

Advertisements